Skip to content

Deutsche Wildtier Stiftung
Schreiadler Schutz, Mecklenburgische Seenplatte

Foto: Jan Bleil  — Schreiadler auf Nahrungssuche am Boden

 

Der Schreiadler (Clanga pomarina) ist der kleinste Adler mit Brutvorkommen in Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern.
Der Schreiadler baut in naturbelassenen Laubwäldern seinen Horst und jagt seine Nahrung, Mäuse, Reptilien und Amphibien, zu Fuß oder im Flug / Ansitz im offenen, wenig bewirtschafteten Grünland und in Feuchtwiesen.

Schreiadler sind standorttreu und kehren jedes Jahr zum Brüten aus ihrem Winterquartier im Südlichen Afrika wieder ins Vorjahresgebiet, möglichst sogar zum selben Horst, zurück. 

Lebensraumverlust und Störungen, sowie Monokulturen, die die Nahrungssuche erschweren, wirken sich seit Jahren negativ aus, so dass der Brutbestand stark gefährdet ist.

 

Foto:  Ugis Bergmanis — Schreiadler Jungtier
 Zitat Deutsche Wildtier Stiftung:

Mit Unterstützung der Annette-Kiefer-Stiftung möchte die Deutsche Wildtier Stiftung die Lebens- und Nahrungssituation zweier Schreiadler-Brutpaare in der Gemeinde Bredenfelde im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte verbessern. Hierfür soll eine Fläche von etwa 1.800 Quadratmetern erworben werden, die im unmittelbaren Revier der Schreiadler-Brutpaare liegt.

…. Die Fläche ist ein naturschutzfachlich wertvoller Trockenrasen. Sie wird nach dem Kauf weiterhin nicht land- oder forstwirtschaftlich genutzt, sondern in regelmäßigen Abständen durch die Stiftung gepflegt.
….  Hier verbessern wir seine Lebensbedingungen und fördern insbesondere die Aufzucht ihrer Jungen und steigern damit den Bruterfolg.
Die Maßnahme ist ein Beitrag zum Umweltschutz, insbesondere zum Erhalt der Artenvielfalt.

Deutsche Wildtier Stiftung